Landeshauptstadt Dresden - jugendinfoservice.dresden.de

https://jugendinfoservice.dresden.de/de/news/2019/08/konferenz-zum-jugendaustausch.php 29.08.2019 13:25:00 Uhr 21.01.2021 00:40:16 Uhr
29.08.2019

Konferenz zum Jugendaustausch zwischen Deutschland, Marokko, Tunesien und Ägypten

Vom 22. bis 25. November 2019 veranstaltet IJAB eine multilaterale Konferenz in Casablanca (Marokko), gefördert vom Auswärtigen Amt.

Für die Zukunft der nordafrikanischen Länder, aber auch Europas, wird der aktive Beitrag der jungen Generation für Frieden, nachhaltige Entwicklung und soziale Gerechtigkeit entscheidend sein. Möglichkeiten gesellschaftlicher Teilhabe und wirksame Beteiligungsstrukturen sind hierfür Grundvoraussetzungen. Dazu bedarf es geeigneter Lernfelder und Modelle, die als Vorbilder dienen können. Junge Menschen müssen selbst erfahren, dass und wie demokratische Prozesse funktionieren können. Internationale Jugendaustausche mit kompetenter pädagogischer Begleitung bieten hierfür ideale Voraussetzungen.

Seit Anbruch des Arabischen Frühlings hat sich der Jugendaustausch zwischen Deutschland, Marokko, Tunesien und Ägypten stark entwickelt und ein lebendiges Netzwerk von Partnern ist entstanden. Auch der regelmäßige Austausch der Jugendorganisationen untereinander sowohl national als auch international trägt zu dieser Erfolgsgeschichte bei. In den seit 2015 stattfindenden Netzwerktreffen informieren sich die Partner gegenseitig über aktuelle Entwicklungen, diskutieren brennende Themen, tauschen sich über gelungene Praxisbeispiele aus und entwickeln neue Projektideen.

Diesmal liegt der Schwerpunkt der Veranstaltung auf der Jugendarbeit vor Ort. Vier Themenschwerpunkte stehen zur Debatte:

  • Extremismus und friedliche Koexistenz,
  • Umweltschutz,
  • Beteiligungsstrukturen junger Menschen in Politik und Gesellschaft,
  • Empowerment, soziale Gerechtigkeit und berufliche Integration.

Eingeladen sind:

  • Organisationen, die im Jugendaustausch zwischen Deutschland, Marokko, Tunesien und Ägypten bereits aktiv sind oder aktiv werden wollen,
  • Praktiker/-innen als auch Entscheidungsträger/-innen aus Organisationen der Kinder- und Jugendhilfe (hauptamtlich oder ehrenamtlich),
  • Akteure aus Förderinstitutionen, Stiftungen und Verwaltung, die für den Jugendaustausch mit den genannten Ländern zuständig sind.

Konferenzsprachen sind Deutsch und Arabisch. Kenntnisse der englischen und/oder französischen Sprache sind von Vorteil. Für Teilnehmende aus Deutschland werden folgende Kosten vom IJAB getragen: Programmkosten und Transfers innerhalb Marokkos, Unterkunft im Einzelzimmer mit Dusche/WC, Vollverpflegung. Reisekosten müssen selbst getragen werden.

Bewerbungsschluss ist am 27. September 2019. Anmeldung und weitere Infos unter: https://www.ijab.de

Redaktion: Heidi Winter / Quelle: IJAB - Fachstelle für Internationale Jugendarbeit der Bundesrepublik Deutschland e.V.

Drucken