Landeshauptstadt Dresden - jugendinfoservice.dresden.de

https://jugendinfoservice.dresden.de/de/news/2020/12/vorsicht-beim-kauf-smarter-weihnachtsgeschenke.php 03.12.2020 11:17:12 Uhr 20.01.2021 23:31:46 Uhr
03.12.2020

Vorsicht beim Kauf smarter Weihnachtsgeschenke

Bundesnetzagentur: Vernetzte Geräte vor Kauf kritisch prüfen!
funkelnder symbolischer Weihnachtsbaum auf dunkelblauem Grund

Die Weihnachtssaison ist eingeläutet und viele überlegen, welche Geschenke in drei Wochen unterm Baum liegen sollen. Im Trend liegen in diesem Jahr wieder smarte Geräte, also Spielzeuge oder Alltagshelfer, die ständig mit dem Internet verbunden sind. Die Bundesnetzagentur warnt aktuell, vernetzte Geräte vor dem Kauf kritisch zu prüfen. Besonders, wenn sie im Kinderzimmer zum Einsatz kommen.

Smarte Geräte sind praktische Alltagshelfer. Sprachassistenten steuern Haushaltsgeräte oder beantworten Fragen, Smart Watches protokollieren die Vitalfunktionen und vernetztes Spielzeug unterhält jung und alt. Bei all den praktischen Funktionen vergisst man schnell, dass die Geräte ständig Daten aufzeichnen und speichern können. Besonders problematisch ist das bei Video- und Tonaufnahmen, denn das heimliche Anfertigen dieser Aufnahmen ist verboten. Wenn Kamera oder Mikrofon versteckt bzw. im Inneren eines Alltagsgegenstands verborgen sind, handelt es sich nach § 90 des Telekommunikationsgesetzes um eine verbotene Sendeanlage.

Die Bundesnetzagentur warnt daher insbesondere vor folgenden Produktkategorien:

  • Smart Toys
  • Smartwatches mit Abhör- oder verdeckter Bildaufnahmefunktion
  • GPS-/GSM-Tracker mit Abhörfunktion

Darauf sollten Verbraucher*innen achten:

  • Verfügt ein Gegenstand über eine funkfähige Kamera oder ein funkfähiges Mikrofon?
  • Werden Bild- oder Audiodateien kabellos an den Hersteller übertragen? Dann müssen die aufgenommenen Personen hierüber die volle Kontrolle haben!
  • Kann auf das Mikrofon oder die Kamera heimlich von extern zugegriffen werden? Dann ist ein Gerät verboten!

Bei Unklarheiten, ob ein bestimmter Gegenstand verboten ist, können sich Verbraucher*innen an die Bundesnetzagentur wenden: per E-Mail an spionagegeraete@bnetza.de oder telefonisch unter 030/22480-500 (Mo.- Fr. von 09:00 bis 12:00 Uhr).


Weitere Infos: https://www.klicksafe.de/service/aktuelles/news/detail/bundesnetzagentur-vorsicht-beim-kauf-smarter-weihnachtsgeschenke/

Redaktion: Heidi Winter / Quelle: klicksafe.de

Drucken