Landeshauptstadt Dresden - jugendinfoservice.dresden.de

https://jugendinfoservice.dresden.de/de/va-fachkraefte/2019/10/qualifizierungsreihe-politische-bildung-mit-bildungsbenachteiligten-jugendlichen.php 14.01.2019 13:30:35 Uhr 22.09.2019 21:49:01 Uhr

Qualifizierungsreihe: Politische Bildung mit bildungsbenachteiligten Jugendlichen

Fünf Module mit Schwerpunktthemen von Social Media bis zur rassismuskritischen Bildung und über allen eine Frage: Wie erreiche ich „bildungsbenachteiligte“ Jugendliche mit Formaten und Projekten der politischen Bildung?

Auch 2019 bietet die Bundeszentrale für politische Bildung/bpb die Qualifizierung "Politische Bildung mit bildungsbenachteiligten Jugendlichen" an. Die Qualifizierungsreihe des Netzwerks Verstärker der bpb umfasst insgesamt fünf Module, die im Laufe des Jahres an verschiedenen Orten in Deutschland über jeweils vier Tage angeboten werden.

Die Qualifizierung richtet sich an Multiplikatorinnen und Multiplikatoren, die im Rahmen ihrer pädagogischen und politischen (Bildungs-)Arbeit gezielt jene Jugendliche und junge Erwachsene ansprechen wollen, die aufgrund ihrer Lebenswelten, Freizeitgewohnheiten, Themeninteressen und ihrem Mediennutzungsverhalten mit klassischen Angeboten der politischen Bildung nicht oder nur schwer zu erreichen sind. Dazu werden in der Qualifizierung wissenschaftliche Erkenntnisse, praxisrelevante Methoden und politisch-bildnerische Ansätze vermittelt bzw. erarbeitet, um speziell schwer erreichbare Jugendliche in Partizipationsprozesse zu involvieren.

In der Qualifizierung können die Teilnehmenden, begleitet durch ein Coaching, ein eigenes (Beteiligungs-)Projekt konzipieren. Ziel dabei ist, das Erlernte parallel in der Praxis anzuwenden und auszuprobieren.

Die Fortbildungsreihe wurde aus dem Netzwerk Verstärker der bpb heraus entwickelt. Mit diesem Angebot begegnet die bpb dem sowohl von Praktikerinnen und Praktikern als auch von Führungskräften geäußerten Bedarf nach einer spezifischen Qualifizierung für die politische Bildungsarbeit mit bildungsbenachteiligten Jugendlichen.

weiterlesen


Quelle: bpb

Drucken