Landeshauptstadt Dresden - jugendinfoservice.dresden.de

https://jugendinfoservice.dresden.de/de/va-fachkraefte/2020/03/fachtag-zwei-jahre-gesetz-zur-bekaempfung-von-kinderehen.php 06.02.2020 15:31:25 Uhr 17.02.2020 23:04:58 Uhr

Fachtag: Zwei Jahre Gesetz zur Bekämpfung von Kinderehen

TERRE DES FEMMES organisiert mit finanzieller Unterstützung der Lotto-Stiftung Berlin den Fachtag „Zwei Jahre Gesetz zur Bekämpfung von Kinderehen“ .

Dieser findet am 16. März 2020 von 14.00 bis 18.30 Uhr im Roten Rathaus Berlin statt. Die Veranstaltung soll einer ersten Evaluierung des Gesetzes, einem bundesweiten Austausch von Fachkräften sowie einer Sammlung von „Best Practice“-Beispielen zur Anwendung in der Praxis dienen.

Das „Gesetz zur Bekämpfung von Kinderehen“ ist im Juli 2017 in Kraft getreten. Die Änderungen, die durch dieses Gesetz in den verschiedenen Bereichen z. B. im Bürgerlichen Gesetzbuch und dem Kinder- und Jugendhilfegesetz erfolgten, sind sehr vielschichtig. Obwohl das vorrangige Ziel des Gesetzes der Schutz des Kindeswohls ist, ist das Gesetz an vielen Stellen noch nicht in der Praxis angekommen, Verfahrenswege und Zuständigkeiten sind unklar und konkrete Zahlen fehlen. Die Umsetzungen in der Praxis erfolgen von Bundesland zu Bundesland sehr unterschiedlich, wie die Erfahrungen zeigen.

Im Rahmen des Fachtages sollen gemeinsam mit VertreterInnen von Bundes- und Landesregierungen sowie mit MitarbeiterInnen verschiedener Behörden und Beratungsstellen Praxiserfahrungen ausgetauscht sowie eine Bedarfsanalyse über mögliche Nachbesserungen erörtert werden. Dies umso mehr, da bereits in Kürze ein Urteil des Bundesverfassungsgerichts über die Vereinbarkeit von Teilen des Gesetzes mit dem Grundgesetz zu erwarten ist.

Die Veranstaltung richtet sich an ein interessiertes Fachpublikum und dient dazu, sich zu informieren und zu vernetzen sowie eigene Erfahrungen einzubringen.

Die Teilnahme ist kostenfrei. Die Anzahl der Gäste begrenzt. Daher bitten wir bei Interesse um rechtzeitige Anmeldung.

Sollten Sie Rückfragen haben, können Sie sich gerne an uns unter E-Mail: ehrverbrechen@frauenrechte.de wenden.


Quelle: TdF

Drucken