Landeshauptstadt Dresden - jugendinfoservice.dresden.de

https://jugendinfoservice.dresden.de/de/news/2022/10/elternbefragung.php 04.10.2022 14:44:10 Uhr 01.12.2022 07:47:49 Uhr
04.10.2022

NEWS: Dresden befragt Eltern zur Betreuung und Gesundheitsförderung ihrer Kinder

Am Dienstag, 4. Oktober 2022, begann die 7. Dresdner Elternbefragung zur Kindertagesbetreuung in der sächsischen Landeshauptstadt – zum ersten Mal ausschließlich online.

Rund 8.000 zufällig ausgewählte Dresdner Familien erhalten Post von der Kommunalen Statistikstelle mit den Zugangsdaten zum Fragebogen. Die Teilnahme ist über einen Link mit Zugangscode oder mit dem QR-Code im Anschreiben möglich. In den Fragen geht es um die Zufriedenheit der Eltern mit der Erziehung und Bildung, mit der Elternbeteiligung sowie mit dem Angebot an Informationen und Beratungen in den Kindertageseinrichtungen. Darüber hinaus werden die Eltern nach den Kriterien befragt, nach denen sie die Kindertagesbetreuung auswählen. Bis zum 31. Oktober 2022 können die angeschriebenen Familien freiwillig an der Befragung teilnehmen. Die Ergebnisse der 7. Dresdner Elternbefragung werden anonym ausgewertet und voraussichtlich im Dezember 2022 veröffentlicht.

Seit 1998 befragt die Landeshauptstadt Dresden die Dresdner Elternschaft regelmäßig nach ihrer Zufriedenheit, nach Wünschen und Prioritäten hinsichtlich dem Angebot der Kindertagesbetreuung. Die Fragebögen entstanden in Kooperation zwischen der Kommunalen Statistikstelle, dem Amt für Kindertagesbetreuung, dem Eigenbetrieb Kindertageseinrichtungen, dem Kita-Rat sowie Vertretern und Vertreterinnen von Trägern der freien Jugendhilfe.

Eltern mit Vorschulkindern werden zur gesundheitlichen Situation befragt

Eine zweite Elternbefragung beschäftigt sich mit Angeboten zur Gesundheitsförderung in der Kindertagesbetreuung. Die Studie „Daten für Taten im Kita-Alter“ begann bereits Ende September 2022 und richtet sich an alle Familien mit Vorschulkindern und Kindern, die bereits im vergangenen Jahr an der Kita-Untersuchung des Kinder- und Jugendärztlichen Dienstes teilgenommen haben. Eltern erhalten den Fragebogen im Anschluss an die Schulaufnahmeuntersuchung oder bekommen ihn zugeschickt. Die Formulare stehen auch in Englisch, Russisch, Arabisch, Polnisch und Türkisch zur Verfügung. Die Studie soll herausfinden, was Kindern im Kindergartenalter zu einer guten gesundheitlichen Entwicklung verhilft, um daraus später gesundheitsfördernde Angebote mit Kindertageseinrichtungen zu entwickeln. Dies geschieht in Zusammenarbeit mit dem Institut für Arbeits- und Sozialmedizin (IPAS) der Medizinischen Fakultät Carl Gustav Carus der TU Dresden unter Leitung von Prof. Dr. med. Andreas Seidler. Das Projekt wird durch das Bundesgesundheitsministerium gefördert.

Damit die Studie erfolgreich und aussagefähig wird, braucht es die Mithilfe vieler Eltern, die als wichtigste Bezugspersonen der Kinder, Auskunft darüber geben sollen, wie das Alltagsleben in der Familie verläuft und wie sie das gesundheitliche Verhalten und Wohlbefinden ihres Nachwuchses einschätzen. Von besonderem Interesse ist, inwieweit bestimmte Lebens- und/oder Gesundheitsfaktoren in der frühen Kindheit Hinweise darauf geben können, wie sich das Kind bis zum Schuleintritt - und darüber hinaus – entwickelt. Die Angaben werden streng vertraulich behandelt, lassen keinen Rückschluss auf Namen oder Anschrift zu und werden nur für wissenschaftliche Zwecke ausgewertet. Alle Projektmitarbeiter unterliegen der Schweigepflicht. Mit der Studienteilnahme sind keine Risiken verbunden und es entstehen keine Kosten. Die Teilnahme an der Befragung ist freiwillig, eine Ablehnung beeinflusst die Durchführung und das Ergebnis der Schulaufnahmeuntersuchung sowie die dazugehörige Beratung in keiner Weise. Unter der E-Mail-Adresse gesundheitsamt-gesundheitsplanung@dresden.de beantworten Mitarbeiter des Amtes für Gesundheit und Prävention Fragen zur Studie.

Weitere Informationen: www.dresden.de/daten-fuer-taten


Quelle: Landeshauptstadt Dresden, Amt für Presse-, Öffentlichkeitsarbeit und Protokoll 

Drucken