Landeshauptstadt Dresden - jugendinfoservice.dresden.de

https://jugendinfoservice.dresden.de/de/news/2023/05/jugendbeteiligung-in-jba.php 25.05.2023 12:18:17 Uhr 05.03.2024 16:23:26 Uhr

NEWS: Nicht ob, sondern wie, ist die Frage

Beteiligung von jungen Menschen in Jugendberufsagenturen aus Sicht der Jugendhilfe

(Auszug)

Jeder junge Mensch kann aktiv an seiner Beratung und Förderung beteiligt werden. Dafür müssen die handelnden Akteure in Jugendberufsagenturen die Jugendlichen darin fördern, Vertrauen in ihre eigenen Stärken und ihr eigenes Leistungsvermögen zu entwickeln. Junge Menschen können während der Förderung die Ausgestaltung maßgeblich mitbestimmen, indem die pädagogischen Fachkräfte beim durchführenden Träger und die Jugendlichen selbst autark über individuelle Förderschwerpunkte innerhalb eines großzügigen Rahmens entscheiden können. Diese Chance sollte höher bewertet werden als das Festhalten an der öffentlichen Auftragsvergabe.

Junge Menschen ernst zu nehmen heißt aber auch, ihnen eine unabhängige Stelle zur Beschwerde anzubieten, die sich auf Anfrage klärend einmischen darf. Junge Menschen als Expert/innen in eigener Sache zu betrachten heißt, sie strukturell an der Planung von Angeboten im Übergang Schule – Beruf zu beteiligen. So ist es beispielsweise jüngst der Bundesagentur für Arbeit gelungen, eine konsultative Beratung mit betroffenen Jugendlichen durchzuführen, um das Fachkonzept der Berufsvorbereitenden Bildungsmaßnahmen (BvB) weiter zu entwickeln. Ein guter Anfang, der fortgesetzt werden sollte.

Um die Lebenssituation von Jugendlichen in die Angebotsplanung von Jugendberufsagenturen vor Ort einzubeziehen, können Jugendräte, Jugendkonferenzen, Jugendforen, Jugendversammlungen oder ähnliches gebildet werden. Hier könnten junge Menschen dann zu Wort kommen, ihre Vorstellungen von Unterstützung im Übergang benennen und mit den Fachleuten über notwendige Unterstützungsangebote diskutieren. Um auch die Jugendlichen zu beteiligen, die noch wenig Erfahrungen in der Vertretung ihrer eigenen Interessen mitbringen, ist es denkbar, Jugendhilfeträger, zum Beispiel die Träger von Angeboten der Jugendsozialarbeit, in einer Art Brückenfunktion einzubeziehen.

Junge Menschen als Expert/innen in eigener Sache zu betrachten heißt, sie strukturell an der Planung von Angeboten im Übergang Schule – Beruf zu beteiligen.

Die Beteiligung von jungen Menschen in Jugendberufsagenturen zu realisieren heißt, junge Menschen ihre Zukunftsplanung selbst entwickeln zu lassen, sie dabei zu beraten und zu unterstützen, ihren beruflichen Weg zu finden. Junge Menschen sind Expert/innen in eigener Sache! Sowohl die Zufriedenheit der jungen Menschen, als auch die Wertschätzung der Arbeit der in diesem Sinn fördernden Jugendberufsagenturen, kann dadurch erheblich gewinnen.

Und last but not least: Es wird wichtig sein, dafür jugendgerechte Sprache und Medien zu nutzen und jugendgerechte Räume zur Verfügung zu stellen. Jugendberufsagenturen mit Begegnungsräumen, starken WLAN-Verbindungen und Angeboten der Online-Kommunikation innerhalb und außerhalb der Jugendberufsagenturen. Wie kann das aussehen? Am besten fragen wir die Jugendlichen selbst!

Denvollständigen Beitrag gibt es unter: https://www.servicestelle-jba.de/wws/9.php#/wws/gastbeitrag-jugendhilfe-beteiligung.php


Quelle: Servicestelle Jugendbeteiligung