Landeshauptstadt Dresden - jugendinfoservice.dresden.de

https://jugendinfoservice.dresden.de/de/news/2023/11/jugendgeschichtstage-in-sachsen.php 20.11.2023 12:12:18 Uhr 19.05.2024 11:22:46 Uhr

NEWS: Jugendgeschichtstage in Sachsen

19. Jugendgeschichtstage in Sachsen, Projektemarkt am 24.11.2023 um 10.30 Uhr im Sächsischen Landtag

 

Eine Zeitreise durch die Geschichte Sachsens, die Menschen bewegt: Erzählung, die aus Archiven, alten Gemäuern, Fotografien, Tagebüchern, Zeitungsartikeln, Erfahrungsberichten und Erinnerungen erlebbar gemacht wird. Sachsen zur Zeit des sächsischen Kurfürstentums im 16. Jahrhundert. Die Kolonisation der Wolgaregion im 18. Jahrhundert. Ausgrabungen, Heimatforschung, Beständigkeit von Kirchenhäusern über die Jahrhunderte. Sachsen im Nationalsozialismus. Krieg, Flucht, Verfolgung. Und die Zeit nach 1945. Jugend in der DDR. Junge Menschen in Jugendwerkhöfen. Das sind nur einige der Themen aus den zahlreichen Geschichtsprojekten, mit denen sich Jugendliche in diesem Jahr befasst haben.

Am 23. und 24. November 2023 finden zum 19. Mal als Höhepunkt des Programms Spurensuche die jährlich ausgerichteten Sächsischen Jugendgeschichtstage im Sächsischen Landtag statt. Die Organisation erfolgt über die Sächsischen Jugendstiftung in Kooperation mit dem Sächsischen Landtag unter der Schirmherrschaft des Landtagspräsidenten. Mit Spurensuche wird die Aufarbeitung regionalhistorischer Ereignisse  durch junge Menschen in Sachsen in Zusammenarbeit mit pädagogischen Fachkräften und regionalen Trägern der Jugendarbeit vor Ort unterstützt. Die Jugendgeschichtstage werden durch das Sächsische Ministerium für Soziales und Gesellschaftlichen Zusammenhalt gefördert.

Seit April haben sich insgesamt 18 Jugendgruppen aus allen Teilen Sachsens mit der Erforschung ihrer Heimat auseinandergesetzt und dabei einzigartige Geschichten und Erfahrungen gesammelt. Oft stand am Anfang des Projektes die Frage danach, warum sie erinnern möchten. In diesem Prozess haben sich die Jugendlichen in ihren Projekten ein Verständnis für die Vergangenheit erarbeitet. Sie haben vergangene Zeiten mit unserer Gegenwart und auch der Vorstellungen von der Zukunft unserer Gesellschaft in Verbindung gesetzt.

Sozialministerin Petra Köpping ermutigt die Spurensucherinnen und Spurensucher: „Mein großer Dank und Anerkennung gilt denen, die interessiert und engagiert sind, Geschichte so zu erleben. Ich wünsche, dass dieses Interesse weiterhin so bleibt und weiter nach Spuren gesucht wird, die auch ins Heute führen und hoffe, es werden auch selbst Spuren unter den Mitmenschen und in der Gesellschaft hinterlassen. Zum Beispiel indem andere junge Menschen zur Spurensuche angeregt und zum Mitmachen animiert werden. Dies hilft gegen das Vergessen oder klärt über Irrtümer auf und durch das Erzählen werden Andere zum Nachdenken angeregt. Ich wünsche allen Beteiligten „Bleibt neugierig“ für die Spuren. Denn nur, wenn wir unsere Geschichte und unsere Spuren kennen, können wir hieraus für die Zukunft lernen und ein besseres Hier und Jetzt gestalten.“

Die teilnehmenden Jugendgruppen erwarten zwei spannende Tage in den Räumen, wo sonst täglich politische Entscheidungen getroffen werden. Neben dem Austausch von Erfahrungen und Erlebnissen stehen vielfältige Workshops und eine öffentliche Projektmesse, auf der sich alle Jugendgruppen mit ihren Ergebnissen vorstellen, auf dem Programm. In diesem Jahr wird auch die BLACKBOX HEIMERZIEHUNG, ein umgebauter Seecontainer, mit einer Ausstellung der Gedenkstätte Geschlossener Jugendwerkhof Torgau, während der Jugendgeschichtstage vor dem Landtagsgebäude stehen und zur Besichtigung einladen. Die Ausstellung beleuchtet die ideologischen Hintergründe sozialistischer Umerziehung und die innere Funktionsweise des DDR-Heimsystems.

Als Hausherrin begrüßt die Erste Vizepräsidentin des Sächsischen Landtages Andrea Dombois die Jugendlichen zur Projektemesse am 24. November 2023 im Landtag. Thomas Früh, Leiter der Abteilung „Jugend, Familie und Teilhabe“ im Sächsischen Ministerium für Soziales und Gesellschaftlichen Zusammenhalt wird als Förderer des Programms gemeinsam mit Andrea Büttner, Geschäftsführerin der Sächsischen Jugendstiftung, ebenso die jungen Spurensucher/innen willkommen heißen. Von 10.30 bis 15.30 Uhr sind alle interessierten Menschen herzlich zur Projektmesse eingeladen, um sich selbst ein Bild von den vielfältigen Geschichtsprojekten der Jugendgruppen zu machen. Der Eintritt ist frei. Um Anmeldung wird per Mail gebeten.

Weitere Informationen über die diesjährigen Jugendgeschichtsprojekte finden Sie auf unserer Homepage unter: http://www.saechsische-jugendstiftung.de/jugendgeschichtstage

Quelle & Kontakt:

Sächsische Jugendstiftung, Programm „Spurensuche“

Ansprechpartnerin: Susanne Kuban

spurensuche@saechsische-jugendstiftung.de

Telefon: 0351-323719014