Landeshauptstadt Dresden - jugendinfoservice.dresden.de

https://jugendinfoservice.dresden.de/de/va-fachkraefte/2021/10/vorurteilen-begegnen.php 06.09.2021 10:51:26 Uhr 24.09.2021 10:10:56 Uhr

Multiplikator:innenschulung: Vorurteilen begegnen! – Konfliktmanagement im Umgang mit Vielfalt

Unsere moderne Gesellschaft ist geprägt von Diversität, Individualität und Offenheit, aber auch von Differenzierungs- und Erfolgsdruck. Vorurteile, Diskriminierung, menschenverachtende Äußerungen bis hin zu Bedrohungen und körperlichen Übergriffen – all das kann uns im Privaten wie auch im beruflichen Kontext begegnen. Dieses mitunter aggressive Konfliktverhalten schadet dabei langfristig der eigenen Gesundheit und dem gesellschaftlichen Zusammenhalt.

Die Landesfachstelle Interkulturelle Öffnung und Diversität des AWO Landesverbandes Sachsen e. V. nimmt sich dieser Problematik an und lädt Sie zur Multiplikator:innenschulung „Vorurteilen begegnen! – Konfliktmanagement im Umgang mit Vielfalt“ ein.

Die Weiterbildung besteht aus zwei zusammengehörigen Tagesveranstaltungen:

  1. Handlungs- und Argumentationsstrategien gegen Menschenfeindlichkeit und
  2. Gewaltpräventions- und Deeskalationstraining.

Im Workshop Handlungs- und Argumentationsstrategien gegen Menschenfeindlichkeit, durchgeführt vom Kulturbüro Sachsen e.V., lernen Sie zunächst Strategien kennen, um beleidigenden und bedrohenden Verhaltensweisen angemessen zu begegnen. Sie tauschen sich aus, was Sie diesen Debatten entgegensetzen können, unter welchen Bedingungen Sie mit Einzelpersonen ins Gespräch kommen können – und wann nicht.

Neben Handlungs- und Argumentationsstrategien, die Ihnen vorgestellt werden, erarbeiten Sie mit praktischen Übungen gemeinsam Handlungsoptionen für Situationen aus Ihrem Alltag.

Das anschließende Gewaltpräventions- und Deeskalationstraining wird durch das GewaltpräventionsZentrum (VAP e.V.) durchgeführt. Hier lernen Sie unterschiedliche intervenierende sowie präventive Ansätze für verbale, nonverbale, körperliche und strategische Deeskalation sowie eine angemessene Kommunikation im aggressiven/eskalierenden Konfliktfall. Sie werden darin geschult, kritische Situationen frühzeitig zu erkennen sowie die auf die Situationen passenden, deeskalierenden Maßnahmen zuergreifen. Ziel ist es, auf Stress und bedrohliches Verhalten angemessen vorbereitet zu sein, um handlungsfähig zu bleiben.

Termin:

V1: Trainingsblock - Anmeldung bis 08.09.2021
15.09.2021 Handlungs- und Argumentationsstrategien gegen Menschenfeindlichkeit und 18.10.2021 Gewaltpräventions- und Deeskalationstraining

V2: Trainingsblock - Anmeldung bis 29.09.2021
06.10.2021 Handlungs- und Argumentationsstrategien gegen Menschenfeindlichkeit und 20.10.2021 Gewaltpräventions- und Deeskalationstraining

Die Veranstaltungen finden jeweils von 9:00 Uhr – 16:30 Uhr statt.

Zielgruppe:

Die Schulung richtet sich an alle Interessierten, die ihr Handlungsrepertoire im Umgang mit Vorurteilen und diskriminierenden Äußerungen stärken und in ihrem Auftreten und Handeln Sicherheit erlangen möchten.

Teilnahmezahl: max. 17 Teilnehmende

Trainings durch:

  • GewaltpräventionsZentrum (VAP e.V.)
  • Kulturbüro Sachsen e.V.

Veranstaltet durch:

AWO Landesverband Sachsen e.V., Landesfachstelle Interkulturelle Öffnung und Diversität

Ort: Forum des Herbert-Wehner-Hauses, Devrientstraße 7, 01067 Dresden

Anmeldung:

Nutzen Sie für die Anmeldung bitte das angehängte Anmeldeformular und schicken dieses an: Landesfachstelle.IKOED@awosachsen.de oder alternativ per Fax an 0351 84704-541.

Verpflegung: Für Verpflegung ist ganztägig gesorgt.

Kosten: Das Training ist für Sie kostenfrei.

Corona 19-Regeln:

Für alle Veranstaltungen dieser Schulungsreihe gilt die 3G-Regel (getestet, genesen, geimpft).

Für den Zutritt der Veranstaltungen benötigen Sie einen der drei folgenden Nachweise:

  • aktueller negativer Antigentest durch befugte Stelle (nicht älter als 48 Stunden),
  • gültiger Genesenennachweis (mind. 28 Tage, max. 6 Monate nach positivem PCR Test),
  • Impfnachweis, dass die Zweitimpfung mind. 15 Tage her ist.

Die AWO behält sich vor, die Veranstaltung aufgrund steigender Inzidenzwerte kurzfristig abzusagen.


Quelle: AWO LV Sachsen e. V.

Drucken