Landeshauptstadt Dresden - jugendinfoservice.dresden.de

https://jugendinfoservice.dresden.de/de/va-fachkraefte/digitale-fortbildungsreihe-zur-sgb-viii-reform.php 10.08.2021 13:54:41 Uhr 24.09.2021 11:24:45 Uhr

Digitale Fortbildungsreihe zur SGB VIII - Reform: September 2021 bis Januar 2022

Seit 2016 diskutiert die Kinder- und Jugendhilfe über eine Reform des SGB VIII. Nun ist sie da – die Reform. Viele haben sich am Reformprozess beteiligt, einige gewarnt, andere gelobt. Was steckt aber nun drin im „Kinder- und Jugendstärkungsgesetz“? Wieviel mehr Beteiligung, Kinderschutz und Familienstärkung wird versprochen? Und wie soll die Praxis diese Änderungen umsetzen?

In der digitalen Fortbildungsreihe des Kinder- und Jugendhilferechtsverein e.V. (KJRV) werden – anknüpfend an unserem im Juni stattgefundenen Fachtag zur Gesetzesreform – zu Beginn jeder Einzelveranstaltung die wesentlichen Änderungen und Neuerungen des SGB VIIII/KJHG vorgestellt und darauf aufbauend wird jeweils ein spezielles Thema vertieft und gemeinsam bearbeitet. Dabei geht es vor allem um die Frage, wie die Regelungen in die Praxis überführt werden können. Die einzelnen Veranstaltungen enthalten einerseits Vortragsteile und Schaffen andererseits Raum für Austausch und Diskussionen.

Zielgruppe:

Die digitalen Veranstaltungen richten sich an Praktiker/innen der Kinder- und Jugendhilfe, Leitungskräfte sowie Fachkräfte aus den Jugendämtern. Der KJRV bringt seine Perspektive als Ombuds- und Beschwerdestelle mit ein und will so den Fachdiskurs anregen.

Referent/innen:

Als Referent/innen kommen erfahrene Sozialpädagog:innen und Ombudspersonen zum Einsatz. Darüber hinaus kommentieren jugendhilfeerfahrene Careleaver und Eltern, die in den Seminaren entwickelten Ideen und Ansätze.

Konzept:

Die Seminare werden datenschutzkonform über Big Blue Button im Browser realisiert. Der Link hierfür wird kurz vor der Veranstaltung an die Teilnehmenden versendet. Alle Seminare können unabhängig voneinander besucht und gebucht werden. Zu Beginn jeder Fortbildungsveranstaltung wird es einen Impulsvortrag zu den Grundzügen der SGB VIII-Reform sowie den wesentlichen Gesetzesänderungen geben. Daran anknüpfend erfolgt die jeweilige thematische Vertiefung entsprechend der Ausschreibung.

Kosten:

Die Kosten für die Veranstaltungsteilnahme betragen pro Person und Veranstaltung 60€ Vollzahler/innen, 39€ ermäßigt (Studierende, Auszubildende). Für Mitglieder des KJRV, Hilfeempfänger:innen und Carleaver sind die Veranstaltungen kostenfrei. Es sind pro Veranstaltung 20 Plätze verfügbar.

Anmeldung, Programm und weitere Informationen unter:

www.jugendhilferechtsverein.de/da-kommt-was-auf-uns-zu-digitale-fortbildungsreihe-zur-sgb-viii-reform-kinder-und-jugendstaerkungsgesetz

Die Veranstaltungen im Einzelnen:

(1) 27. September 2021, 9 bis 13 Uhr: Ombudschaft als neues Arbeitsfeld - Annegret Münch, Björn Redmann (KJRV)

(2) 11. Oktober 2021, 9 bis 13 Uhr: Beteiligungs- und Beschwerdeverfahren in Einrichtungen – Was ändert sich mit der Reform? - Henriette Grapentin, Björn Redmann (KJRV) und Jessica Böttger (Careleaver Zentrum Dresden)

(3) 1. November 2021, 9 bis 13 Uhr: Beratungs- und Beteiligungsrechte für Adressat:innen und ihre Familien - Ulrike von Wölfel, Björn Redmann (KJRV)

(4) 8. November 2021, 9 bis 13 Uhr: Mehr Kinderschutz?! – Eine kritische Betrachtung der Neuerungen im Kinderschutz im KJSG - Kerstin Kubisch-Piesk, Bundesarbeitsgemeinschaft Allgemeiner Sozialer Dienst (BAG ASD), Björn Redmann (KJRV)

(5) 15. November 2021, 9 bis 13 Uhr: Neuerungen in der Heimaufsicht - Jens Borrmann, Björn Redmann (KJRV)

(6) 29. November 2021, 9 bis 13 Uhr: Careleaver als neu erkannte Zielgruppe - Elsa Thurm, Björn Redmann (KJRV)

(7) 14. Dezember 2021, 16 bis 20 Uhr: Heimräte und Selbstvertretungen jugendhilfeerfahrener Careleaver und Eltern - Alexander Merkel (Careleaver e.V.), Björn Redmann (KJRV)

(8) 6. Januar 2022, 9 bis 13 Uhr: Bescheide überprüfen lohnt sich! Änderungen in der Kostenheranziehung junger Menschen - Prof. Dr. Simone Janssen (Evangelische Hochschule Dresden), Annegret Münch und Björn Redmann (KJRV)

Quelle: Kinder- und Jugendhilferechtsverein e.V.

Drucken